September 2020
September 2020

Schwebend, gläsern, ­rhythmisch

Verglasungen

Der neue Hauptsitz von Lidl Schweiz in Weinfelden ist geprägt von einer sachlich-klaren Architektur. Punkto Nachhaltigkeit widerspiegelt das Gebäude den neusten Stand der Technik. Dazu trägt eine raumhoch verglaste rhythmische Aussenhülle bei, die komplett in Metall und Glas ausgeführt ist.


Login mit Magazin-Passwort

Danke für Ihr Interesse an unseren Inhalten. Abonnenten der Fachzeitschrift metall finden das Passwort für den Vollzugriff im Impressum der aktuellen Printausgabe. Das Passwort ändert monatlich.

Sollten Sie als interessierte Fachkraft im Metall-, Stahl- und Fassadenbau die Fachzeitschrift metall tatsächlich noch nicht abonniert haben, verlieren Sie keine Zeit und bestellen Sie Ihr persönliches Abonnement gleich hier.


Login als registrierter Benutzer

Jetzt registrieren und lesen.
Registrieren Sie sich um einzelne Artikel zu lesen und einfach per Kreditkarte zu bezahlen. (CHF 5,- pro Artikel)
Als registrierter Benutzer haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre gekauften Artikel.

Vor rund elf Jahren hat sich der Discounter Lidl in Weinfelden TG niedergelassen, um von dort aus die Schweiz zu erobern. Weil Lidl rasant wuchs, wurde der Platz in Weinfelden immer knapper. Das bisherige Gebäude stiess an seine Kapazitätsgrenzen und konnte den Ansprüchen an ein modernes Arbeitsumfeld nicht mehr gerecht werden. Daher entstand auf dem gegenüberliegenden 19 000 m2 grossen Grundstück im Industriegebiet am Stadtrand von Weinfelden ein dreigeschossiger Neubau. Dieser bietet nicht nur mehr Fläche, sondern auch offene und helle Arbeitsplätze, die eine zeitgemässe Teamarbeit und Kommunikation fördern.

Open Space und innovative Arbeitsplätze
Das neue Administrationsgebäude wurde für rund 300 Arbeitsplätze konzipiert und in rekordverdächtiger Planungs- und Bauzeit innerhalb von knapp zwei Jahren fertiggestellt. Entworfen hat den Neubau das Team von Itten+Brechbühl. Entstanden ist ein 13 m hohes Gebäude mit einem rechteckigen Grundriss in der Grösse eines Fussballfeldes (ca. 90 ² 65 m). Das Erdgeschoss und die beiden Obergeschosse gruppieren sich ringförmig um einen rechteckigen Innenhof, darunter liegt ein Untergeschoss, das als Parkgarage sowie für Technik und Lager genutzt wird. Insgesamt verfügt der Baukörper über ein Volumen von 77 350 m3.