August 2020
August 2020

Fassaden aus Metallgewebe

Transparente Bauteile

Erfordert ein Gebäude eine luftdurchlässige Aussenhülle, so könnte ein Metallgewebe die richtige Lösung sein. Metallgewebe
vermitteln den Eindruck von Leichtigkeit, Reflektion, Transparenz und zeichnen sich durch eine hohe Stabilität aus.
Mehr über die Eigenschaften und Montagemöglichkeiten von Metallgeweben erfahren Sie im Beitrag.


Login mit Magazin-Passwort

Danke für Ihr Interesse an unseren Inhalten. Abonnenten der Fachzeitschrift metall finden das Passwort für den Vollzugriff im Impressum der aktuellen Printausgabe. Das Passwort ändert monatlich.

Sollten Sie als interessierte Fachkraft im Metall-, Stahl- und Fassadenbau die Fachzeitschrift metall tatsächlich noch nicht abonniert haben, verlieren Sie keine Zeit und bestellen Sie Ihr persönliches Abonnement gleich hier.


Login als registrierter Benutzer

Jetzt registrieren und lesen.
Registrieren Sie sich um einzelne Artikel zu lesen und einfach per Kreditkarte zu bezahlen. (CHF 5,- pro Artikel)
Als registrierter Benutzer haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre gekauften Artikel.

Manche Bauwerke erfordern eine luftdurchlässige Aussenhülle, weil die Nutzung, wie etwa bei Parkhäusern oder Stadien, eine Durchlüftung verlangt. Bei anderen Gebäuden sollen grosse Glasflächen gegen die Sonne und unerwünschte Einblicke abgeschirmt werden. Und manchmal ist eine netzartige Aussenhaut gewünscht, um die Heterogenität der raumabschliessenden Schichten zugunsten einer einheitlichen Gestalt zusammenzufassen. Für alle drei Anwendungsfälle bietet sich ein robustes und edles Fassadenmaterial an: das Metallgewebe.

Verschiedene Webarten – unterschiedliche Durchlässigkeiten
Aus Seilen und Drähten, vorwiegend aus Edelstahl, aber auch aus anderen Metallen wie Messing und Bronze, wird ein breites Spektrum an Textilien für Fassaden gefertigt. Verschiedene Webarten von Drähten und Bändern bieten unterschiedliche Durchlässigkeiten und Reflexionsgrade, die in der Wirkung am Gebäude je nach Lichtsituation und Witterung stark variieren. Wird das Gewebe weitmaschig verarbeitet, ist zwar der Tageslichteinfall höher, die Sonnenschutzwirkung jedoch deutlich geringer. Farbige Beschichtungen sind ebenfalls möglich, auch in Kombination mit der Verarbeitung unterschiedlicher Drähte in Längs- und Querrichtung, sodass sich je nach Standort andersartige Farbeindrücke ergeben.

Vorteilhaft und schützend
Zudem lassen sich aus Metallgewebe mit integrierten LED-Modulen fast immateriell scheinende Medienfassaden gestalten. Die Metalldrahtgewebe werden wie eine zweite Haut mit geringem Abstand mittels eines Spannsystems in Bahnen vor der Fassade befestigt und verkleiden die eigentliche Glasebene wie eine Schutzhülle. Sie sind stabil, witterungsbeständig, wartungsarm und nicht brennbar. Sie schützen nicht nur vor Sonne und Einblicken, sondern auch gegen Schlagregen und Wind. Für Graffiti bietet das netzartige Material keine attraktive Sprühfläche.