April 2020
April 2020

Verschmutzte Gläser und falsche Reinigung führen zu Schäden

Glasreinigung

Es ist unverständlich, dass private Luxusgüter sorgfältig gehegt, gepflegt und geschützt, hochwertige Gläser jedoch
völlig ungeschützt dem Baualltag ausgesetzt werden. Kratzer unterschiedlicher Intensität und kostspielige Behebungen
sind die Folge. Viele Verkratzungen wären durch Schutz der Gläser und eine fachgerechte Reinigung vermeidbar.


Login mit Magazin-Passwort

Danke für Ihr Interesse an unseren Inhalten. Abonnenten der Fachzeitschrift metall finden das Passwort für den Vollzugriff im Impressum der aktuellen Printausgabe. Das Passwort ändert monatlich.

Sollten Sie als interessierte Fachkraft im Metall-, Stahl- und Fassadenbau die Fachzeitschrift metall tatsächlich noch nicht abonniert haben, verlieren Sie keine Zeit und bestellen Sie Ihr persönliches Abonnement gleich hier.


Login als registrierter Benutzer

Jetzt registrieren und lesen.
Registrieren Sie sich um einzelne Artikel zu lesen und einfach per Kreditkarte zu bezahlen. (CHF 5,- pro Artikel)
Als registrierter Benutzer haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre gekauften Artikel.

Glas gilt grundsätzlich als widerstands­fähiges und pflegeleichtes Material. Als Teil einer Fassade unterliegt es zwangsläufig verschiedenen Verschmutzungen. In der Regel müssen bei Bauprojekten die Gläser viele Monate vor der Fertigstellung eingebaut werden. Während der langen Bauphase kann es je nach Arbeitsprozess, Wetter, Standort und Behandlung somit zu grösseren physikalischen und chemischen Ablagerungen auf der Glasoberfläche kommen. Normalerweise stellen diese keine erheblichen Probleme dar, Bedingung ist allerdings eine fachgerechte und sorgfältige Reinigung.

Schutz für Gläser
Starke Verschmutzungen können u.a. durch besondere Schutzmassnahmen, etwa das Anbringen von Schutzvlies oder temporären Schutzfolien, weitgehend umgangen werden. Die Vliese bestehen aus hochstrapazierfähigen Synthesefasern und können später rückstandsfrei von den Glasoberflächen entfernt werden. Temporäre Schutzfolien, wie beispielsweise «Protectapeel», lassen sich als flüssigen Schutzfilm einfach auf Fenstern oder Balkonbrüstungen aus Glas auftragen. Einmal trocken, schützt der Anstrich vor Kratzern, Schrammen, Abnutzung und diversen Verunreinigungen. Der Gegenstand bleibt somit sauber und aufwändige Putzarbeiten können  vermieden werden. Die temporäre Schutzfolie lässt sich am Ende der Bauphase von Hand spurlos entfernen.

Kratzer durch Abklingen
Verkratzte Gläser werden meistens nach Abschluss der Baureinigung oder bei der Wohnungsabnahme festgestellt. Anhand des Verkratzungsbildes lässt sich zum Teil die Tätigkeit eingrenzen, bei der die Kratzer entstanden sind. Gemäss langjähriger Gutachtertätigkeit der SIGAB-Glasbauexperten entsteht ein Grossteil der Kratzer bei der unsachgemässen Bauendreinigung.