Februar 2017
Februar 2017

Farbtupfer von beeindruckender Wirkung

OBERFLÄCHENTECHNIK

Die Mittelschule Wasserburg (D) wurde ganzheitlich renoviert. Für die Fassadengestaltung wählten die Architekten einen prägnanten Schwarz-Weiss-Kontrast und peppten diesen mit blauen Farbtupfern auf. Hierfür kam eine spezielle Oberflächentechnik zur Anwendung.


Login mit Magazin-Passwort

Danke für Ihr Interesse an unseren Inhalten. Abonnenten der Fachzeitschrift metall finden das Passwort für den Vollzugriff im Impressum der aktuellen Printausgabe. Das Passwort ändert monatlich.

Sollten Sie als interessierte Fachkraft im Metall-, Stahl- und Fassadenbau die Fachzeitschrift metall tatsächlich noch nicht abonniert haben, verlieren Sie keine Zeit und bestellen Sie Ihr persönliches Abonnement gleich hier.


Login als registrierter Benutzer

Jetzt registrieren und lesen.
Registrieren Sie sich um einzelne Artikel zu lesen und einfach per Kreditkarte zu bezahlen. (CHF 5,- pro Artikel)
Als registrierter Benutzer haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre gekauften Artikel.

Wasserburg am Inn liegt auf einer fast vollständig vom Inn umflossenen Halbinsel. Die Burganlage Wasserburg, eine Tordurchfahrt zur Altstadt und die pastellbunt gestrichenen gotischen Häuser prägen das Gesicht des Bilderbuchstädtchens. Die Mittelschule in Wasserburg existiert seit fast fünfzig Jahren. Ursprünglich als einfache Volksschule konzipiert, beherbergt sie heute 384 Schüler(innen) in 21 Klassen. Um den Anforderungen an den modernen Schulbetrieb gerecht zu werden, wünschte sich die Stadt die Ausarbeitung von räumlichen Konzepten zur Neugestaltung. h4a Gessert+Randecker+Legner Architekten aus Stuttgart wurden mit der Planung und Umsetzung beauftragt.
Energetische Überarbeitung
In einem ersten Bauabschnitt wurde die bestehende Sporthalle abgerissen und eine neue Zweifachturnhalle gebaut. Im zweiten Bauabschnitt folgte schliesslich eine Generalsanierung und Erweiterung des bestehenden Schulbaus: Gebäudeteile wurden energetisch überarbeitet, ein neues Brandschutz- und Fluchtwegekonzept erstellt und die Barrierefreiheit verbessert. Als zentrales Gestaltungsthema kristallisierte sich das Herstellen bislang fehlender Verbindungen und die Schaffung einer klaren Gesamtstruktur heraus: h4a Architekten entwickelten das Schulgebäude zu einem zusammenhängenden u-förmigen Bau.
Freundliche Wirkung
Ein neuer zweigeschossiger Bauteil ersetzt die ursprünglich eingeschossige Aula. Die neu gestalteten Fassaden machen das Gebäude auch von aussen als Einheit begreifbar: Durchgehend Weiss gehalten, lassen schwarz gerahmte Fensterbänder viel Licht ins Gebäudeinnere. Hochformatige, metallisch-matte Aluminium-Elemente in einem Blauton wirken dabei als Blickfang. Sie nehmen die Führung der Verschattungen auf und durchbrechen die Fensterbänder in unregelmässigen Abständen. Der frische Farbton schiebt sich bis in den Eingangsbereich zur Aula und bereitet Schülern, Lehrern und Besuchern einen freundlichen Empfang.
Spezielle Beschichtung
Beschichtet wurden die Fassadenfelder vom Spezialisten für die dekorative Veredlung von Aluminiumbauteilen in der Fassade, HD Wahl. Dabei kam ein hochwertiges und nachhaltiges Produkt zum Einsatz: Duraflon ist eine Einbrennlackierung auf Nasslackbasis, die ihre Farbqualität und Brillanz aussergewöhnlich lange hält. Metallic- und Farbpigmente werden in ihr glasklares Bindemittel so eingelagert, dass brillante Metallic-Oberflächen mit ausgeprägter Tiefenwirkung entstehen. Von Witterungseinflüssen bleibt Duraflon nahezu unbeeinflusst. Auch für die Anwendung in stark beanspruchten Fassadenbereichen ist die Premium-Beschichtung prädestiniert: Durch ihre «easy-to-clean»-Technologie lassen sich Verschmutzungen leicht entfernen oder haften erst gar nicht an. Bei der Mittelschule in Wasserburg am Inn bekräftigt Duraflon die Identität des Gebäudes – auch auf kleineren Flächen macht der starke Blauton das ansonsten zurückhaltende Gebäude unverwechselbar und wird mit seiner unveränderten Farbqualität sehr lange zu dessen einzigartiger Wirkung beitragen.