August 2017
August 2017

Farbaluminium lässt Pariser Milchstrasse erstrahlen

LOCHBLECHE IN DER ARCHITEKTUR

Südöstlich von Paris in Lieusaint, im Herzen des Carré Sénart, entstand mit dem Théâtre-Sénart ein neues Zentrum für Kultur.
Das Bauprojekt beherbergt zwei Veranstaltungssäle und bietet mit etwa 60 verschiedenen Schauspielen pro Saison über 150
Stunden kulturelle Unterhaltung. Das Fassadenbild wird geprägt von Lochblechen.


Login mit Magazin-Passwort

Danke für Ihr Interesse an unseren Inhalten. Abonnenten der Fachzeitschrift metall finden das Passwort für den Vollzugriff im Impressum der aktuellen Printausgabe. Das Passwort ändert monatlich.

Sollten Sie als interessierte Fachkraft im Metall-, Stahl- und Fassadenbau die Fachzeitschrift metall tatsächlich noch nicht abonniert haben, verlieren Sie keine Zeit und bestellen Sie Ihr persönliches Abonnement gleich hier.


Login als registrierter Benutzer

Jetzt registrieren und lesen.
Registrieren Sie sich um einzelne Artikel zu lesen und einfach per Kreditkarte zu bezahlen. (CHF 5,- pro Artikel)
Als registrierter Benutzer haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre gekauften Artikel.

Auf einer Gesamtfläche von rund 10 600 Quadratmetern
und mit einer Gebäudehöhe von bis
zu 29 Metern ragt das neue kulturelle Wahrzeichen
des Carré Sénart in den Himmel Frankreichs. Mit
einer Investition in Höhe von 42,3 Millionen Euro
ist es den Architekten Chaix & Morel et Associés
gelungen, ein Gebäude zu schaffen, welches Nachhaltigkeit,
Energieeffizienz und Design vereint. Die
unverwechselbar markante Gebäudesilhouette
und das beeindruckende Interieur ziehen nicht
nur Kulturbegeisterte an.
Energiesparendes, umweltfreundliches Konzept
In den Sälen mit 1550 Sitz- und 1126 Stehplätzen
dominieren warme Rottöne kombiniert mit
individuell gemaserten Holzverkleidungen. Das
schafft eine lebendige Oberflächenstruktur und
verleiht dem Theater-Interieur einen unverkennbaren
Charme. Dem Théâtre-Sénart liegt ein
energiesparendes, umweltfreundliches Konzept
zugrunde: Durch spezielle Beleuchtungs- und
Belüftungssysteme kann es auch an heissen und
dunklen Tagen auf zusätzliche kühlende Klimatisierung
beziehungsweise Lichtquellen verzichten.
Die technischen Anlagen und Belüftungssysteme
wurden hinter einer Aluminiumfassade verborgen,
die durch seine markanten und fliessenden
Formen überzeugt.
Willkürliche Musterung
Es bilden perforierte und geprägte Aluminiumpaneele,
im Rastermass von 1500 ¹ 1500
mm, die vorgehängte Fassade. Perforationen
in den Grössen 100 ¹ 100 mm und 50 ¹
50 mm und quadratische Stanzungen (50 ¹
50 mm) erzeugen eine scheinbar willkürliche
Musterung der Platten. Man erkennt acht verschiedene
Designvariationen in der Fassadenlochung,
wobei Grösse und Position der Perforation so
ausgelegt sind, dass sie im Zusammenspiel die
Stabilität der Aluminiumplatten verstärken.