März 2019
März 2019

Selektiv ausgewählter Inhalt

INTRO

«Es ist unser Ziel, da präsent zu sein, wo metallbautechnische Sonderleistungen gefragt oder erbracht werden.»

Das Jahr ist nun so richtig warmgelaufen und bereits die dritte Ausgabe der «metall» hat ihre rund 15 000 Leser/innen erreicht. Auch künftig wird das ganze Produktionsteam der «metall» bestrebt sein, Ihnen, geschätzte Leserinnen und Leser, inhaltlich interessante und optisch reizvolle Ausgaben zu präsentieren. Um möglichst alle Zielgruppen (Stahl- und Metallbauunternehmer, Entscheidungsträger in Unternehmungen, Architekten und Ingenieure, Mitarbeitende der Produktion und Montage, Bildungsinstitute und nicht zuletzt die breite Palette der Zulieferer) mit selektiv ausgewählten Inhalten zu erreichen, setzen wir den Fokus stets darauf, einen vielseitigen Mix an Objekt- und Fachreportagen zu publizieren. Denn es ist unser Ziel, da präsent zu sein, wo metallbautechnische Sonderleistungen gefragt oder erbracht werden. Die vorliegende Ausgabe setzt sich schwerpunktmässig mit der Gebäudehülle und den dafür geeigneten Materialien und Komponenten auseinander. Der Beitrag Seite 4 beispielsweise erläutert die solartechnischen Möglichkeiten und Varianten im Zusammenhang mit dem Metallbau. Weshalb sich die Bauherrschaft bei der Sanierung einer schützenswerten Jugendstilfassade für hochisolierte Metallfenster entschied, das erfahren Sie im Beitrag Seite 14. Lichtdurchflutung von Räumen gehört in der Architektur zum Tagesthema. Dass es aber nicht immer nur Glas sein muss, das Tageslicht nach innen strömen lässt, dies dokumentiert die Reportage Seite 20. Zum Thema «Beschattung von Fassaden» stellen die beiden Beiträge Seite 22 und 24 zwei unterschiedliche, fest verankerte Beschattungstechniken vor. Und – dass öffentlich ausgeschriebene Wettbewerbe für Metallbauaufträge auch gewonnen und realisiert werden können, ohne dass man preislich das tiefste Angebot eingereicht hat, dies belegt der Fachbeitrag über den Bau der Ausstellungswände im Landesmuseum Zürich. Spezielle technische Profilentwicklungen sowie ein durchdachtes, ganzheitliches Konzept von Metallbauerseite führten hier zum Erfolg.Haben Sie ein tolles Werk erstellt? Sollten Sie, geschätzte Leserinnen und Leser, kürzlich ein spannendes Objekt gebaut oder ein nicht alltägliches Bauteil erstellt haben, so würde es uns – das Redaktionsteam der «metall» –
freuen, einen entsprechenden Hinweis für eine allfällige Publikation zu erhalten. Auch ein spezielles Herstellungs-/Montageverfahren oder entsprechende Erkenntnisse, die Sie als Unternehmer/in in einem speziellen Verfahren gewonnen haben, könnten für unsere Leserschaft von grossem Interesse sein.Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.René PellatonKontakt: metall@amsuisse.ch