Juni 2019
Juni 2019

Objektbericht Fassadenplanung

PLANUNG IM METALLBAU

Antlog AG • An einer einfachen Pfosten-Riegel-Konstruktion war eine Ergänzung durch horizontale Aluminiumlamellen aus Pressblechen vorgesehen. Wie die vielen unterschiedlichen und in ihren Formen komplexen Blechteile auf einfache Art und Weise bearbeitet wurden, dies erfahren Sie im Beitrag.


Login mit Magazin-Passwort

Danke für Ihr Interesse an unseren Inhalten. Abonnenten der Fachzeitschrift metall finden das Passwort für den Vollzugriff im Impressum der aktuellen Printausgabe. Das Passwort ändert monatlich.

Sollten Sie als interessierte Fachkraft im Metall-, Stahl- und Fassadenbau die Fachzeitschrift metall tatsächlich noch nicht abonniert haben, verlieren Sie keine Zeit und bestellen Sie Ihr persönliches Abonnement gleich hier.


Login als registrierter Benutzer

Jetzt registrieren und lesen.
Registrieren Sie sich um einzelne Artikel zu lesen und einfach per Kreditkarte zu bezahlen. (CHF 5,- pro Artikel)
Als registrierter Benutzer haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre gekauften Artikel.

Das Spezielle an dieser Konstruktion waren die zahlreichen unterschiedlichen Blechteile, welche für die Fertigung einzeln gezeichnet werden mussten. Die Einfachheit dieses Objekts illustriert sehr schön die Anwendungsweise mit dem CAD-Programm. Diese Methode lässt sich genauso mit viel grösseren Objekten anwenden.
Das Planungsbüro Metallbau Partner AG hat das Objekt «Druckerei Ley» in Luzern an der Spitalstrasse projektiert und ebenfalls die Ausführungsplanung für die ausführende Metallbaufirma in 2D mit ANTLOG-MBA und AutoCAD durchgeführt. Die dargestellte Arbeitsweise unterscheidet sich in keiner Weise von der integrierten Lösung ANTLOG-ONE.
Die einfache Pfosten-Riegel-Konstruktion mit Eingangstüre wurde mit horizontalen Lamellen ergänzt. Das Spezielle an dieser Konstruktion waren die zahlreichen unterschiedlichen Blechteile, welche für die Fertigung einzeln gezeichnet werden mussten.
Modularer Aufbau
Mit ANTLOG-MBA werden die Profilrahmen mit Hilfe des Profildesigners und Rahmendesigners gezeichnet. Profilansichten werden dabei vom Zeichnungsprogramm als dynamische Blöcke erstellt. Der ganze Rahmen wird als Baugruppe wiederum als Block gespeichert. Sich wiederholende Baugruppen müssen so nicht einzeln gezeichnet, sondern können als Block einfach kopiert werden. Das Stücklistenprogramm zählt die Einzelteile aus allen Baugruppen dann richtig zusammen. Im dargestellten Beispiel wurden die einzelnen Ebenen (Pfosten, Druck-, Deckprofil) je als separater Block gespeichert und einzeln für die Fertigung kopiert und dargestellt.
Blechteile
Die horizontalliegende Sonnenschutzlamelle besteht aus zwei Kantblechteilen. Mit ANTLOG-MBA kann aus dem gezeichneten Blechschnitt ganz einfach eine Blechansicht generiert werden. Durch einfaches Kopieren und ziehen entstehen sehr schnell die zahlreichen unterschiedlichen Blechdarstellungen. Bohrungen und andere Bearbeitungen werden zeitsparend mit dem Einteilungsprogramm ergänzt. Schlussendlich werden die Teile in die Stückliste eingelesen und automatisch positioniert und beschriftet.
Änderungen und Aktualisierungen
Ansichten und Schnitte werden mit Höhenkoten versehen. Das Programm verfügt über Funktionen, welche beim Strecken oder Verschieben die Koten automatisch nachrechnet und aktualisiert. Auch bestehende Beschriftungen werden bei Änderungen automatisch nachgeführt. Werden bereits positionierte Bauteile verändert, erinnert das Programm daran, die Aktualisierung der Stückliste auszulösen. Es ist nicht möglich, unbemerkt ungültige Daten in eine Stückliste zu exportieren oder zu drucken.