Mai 2022
Mai 2022
René Pellaton, Redaktor
René Pellaton, Redaktor
«AM Suisse und Metaltec Suisse haben sich mit der aktuellen Situation auseinandergesetzt und für ihre Mitgliedfirmen entsprechende Lösungsansätze erarbeitet.»  

Liefertermine und Preisbewegungen im Fokus

Über den aktuellen Stand des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine sowie die damit verbundene humanitäre Situation informieren Sie sich, geschätzte Leserinnen und Leser, doch besser in der Tagespresse oder am Fernsehen.
In der «metall» jedoch stossen Sie in der Rubrik «Inside» auf Informationen, welche die Metall- und Stahlbaubranche direkt oder indirekt betreffen.

Die Ukraine und Russland gehören zu den fünf grössten Nettoexporteuren von Stahl und anderen Metallen und bilden somit eine wichtige Lieferquelle für die im Metallbau zu verarbeitenden Materialien. Verschiedene Unternehmungen, die Metalle herstellen, wurden aufgrund des Krieges geschwächt und sind nicht mehr in der Lage, die geforderten Mengen zu produzieren und auszuliefern. Die Produktionsstätte des Produzenten Azovstal beispielsweise wurde Mitte März bei Gefechten zerstört. Damit fällt auch eines der grössten europäischen Stahlwerke dauerhaft aus. Die Konsequenz für unsere Branche sind Lieferengpässe sowie stark zunehmende und schwankende Preise bei den entsprechenden Materialien. AM Suisse und Metaltec Suisse haben sich mit der aktuellen Situation auseinandergesetzt und entsprechende Lösungsansätze für ihre Mitgliedfirmen erarbeitet. Im Beitrag Seite 44 erhalten Sie Tipps zum Umgang mit der angespannten Marktsituation. Es werden verschiedene Aspekte von Themen wie Teuerung und Lieferverzug aufgezeigt. Auch über politische Vorstösse erfahren Sie mehr in diesem Beitrag.

Wer sich für automatisierte Tore interessiert, wird Seite 10 auf Wissenswertes stossen. Der Autor zeigt verschiedene Möglichkeiten auf, Tore und Antriebe zu kombinieren, und weist auch auf die zu erfüllenden Auflagen hin. Hier erfahren Sie auch einiges über die zu beachtenden Rahmenbedingungen wie Leistungserklärung, Bauproduktenverordnung, Konformitätserklärung und natürlich die Maschinenrichtlinie.

Wer Türen baut, sollte sich frühzeitig mit der Frage der Nutzungsintensität auseinandersetzen und allenfalls mit der Bauherrschaft eine Nutzungsvereinbarung treffen. Bei welchen Arten von Objekten dies Sinn macht und welche Normen beim Bau von Türen zu beachten sind, erfahren Sie, neben vielem Weiterem, im Fachbeitrag Seite 16.

Das automatisierte Lüften von Räumen erfuhr im Zuge der Corona-Pandemie eine zunehmende Nachfrage. Fensterflügel mit Antriebsmodulen zu bestücken, ist das eine, das Einhalten der gültigen Auflagen das andere. Der Beitrag Seite 14 schafft diesbezüglich Klarheit.

«Spannende Neuheiten kennenlernen, Wissen teilen und das eigene Netzwerk erweitern», dies das Motto der verschobenen Swissbau, der «Swissbau Compact» die nun Anfang Mai in reduzierter Grösse stattfindet. Wissenswerte Informationen rund um diese Messe erhalten Sie Seite 30 (jedoch nur in Deutsch).
Nun wünsche ich Ihnen interessante Inspirationen beim Lesen der «metall».   ■