September 2018
September 2018

Fassade aus gebogenem Glas mit aussergewöhnlicher Geometrie

GLASBAU

Das denkmalgeschützte Hafenviertel und die Werft der südenglischen Hafenstadt Portsmouth werden im Rahmen eines gross Busterminal «The Hard Interchange»: Hier vernetzen sich Bus-, Zug- und Schiffsverkehr.


Login mit Magazin-Passwort

Danke für Ihr Interesse an unseren Inhalten. Abonnenten der Fachzeitschrift metall finden das Passwort für den Vollzugriff im Impressum der aktuellen Printausgabe. Das Passwort ändert monatlich.

Sollten Sie als interessierte Fachkraft im Metall-, Stahl- und Fassadenbau die Fachzeitschrift metall tatsächlich noch nicht abonniert haben, verlieren Sie keine Zeit und bestellen Sie Ihr persönliches Abonnement gleich hier.


Login als registrierter Benutzer

Jetzt registrieren und lesen.
Registrieren Sie sich um einzelne Artikel zu lesen und einfach per Kreditkarte zu bezahlen. (CHF 5,- pro Artikel)
Als registrierter Benutzer haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre gekauften Artikel.

Um künftig den Anforderungen an ein modernes, sicheres Reisezentrum gerecht zu werden, wurde der in die Jahre gekommene Ursprungsbau des «The Hard Interchange» vom Planungsbüro AHR aus London komplett saniert. Im Sommer 2017 wurde das neu gestaltete Gelände nach knapp zweijähriger Bauzeit eingeweiht.
Glas mit engstem Radius
Die geschwungene Form des Hauptbaukörpers wirkt leicht, luftig und dynamisch. Wie ein überdimensionaler Flügel legt sich eine filigrane Überdachung über den Vorplatz zur zentralen Halle. Diese Formensprache ist auch im Kleinen wiederzufinden: Das gläserne Wartehäuschen des Taxistandes ist durch seine geschwungene Form ein gestalterisches Highlight. Die beiden etwa 1,61 m × 3,34 m grossen Verbundsicherheitsglas-Elemente mit ihrem besonders engen Radius von 728 mm und einem Biegewinkel von 127 Grad verleihen dem Wartehäuschen seine aussergewöhnliche Form. Gefertigt wurden sie vom Saint-Gobain Glassolutions Objekt-Center, Standort Döring Berlin.
Neben dem Taxistand gibt es am «The Hard Interchange» im Aussenbereich zehn Busstellplätze und einen Drop-off-Fussgängerbereich mit Platz für fünf Fahrzeuge. Im Gebäude selbst finden sich ausser der zentralen Wartehalle mit Nebenflächen auch Geschäfte sowie Fahrkartenschalter.
Mit dem neuen «The Hard Interchange» bietet Portsmouth Besuchern wie Bewohnern heute einen zeitgemässen, repräsentativen und sicheren Empfang. An historisch und kulturell bedeutsamer Stelle ist eine einladende bauliche Landmarke entstanden, die nicht zuletzt dank des gekonnten Einsatzes modernster Glasfertigungstechnologien gestalterisch überzeugt.