Februar 2021
Februar 2021
Bernhard von Mühlenen
Bernhard von Mühlenen

Nachfolge

Bernhard von Mühlenen wird neuer Direktor von AM Suisse

Der Zentralvorstand des Arbeitgeberverbands AM Suisse hat Bernhard von Mühlenen zum neuen Direktor gewählt.

Bernhard von Mühlenen (50) übernimmt am 1. Juli 2021. Er folgt auf Christoph Andenmatten, der in den wohlverdienten Ruhestand tritt.
Bernhard von Mühlenen besuchte eine französischsprachige Handelsschule in La Neuveville. Nebenbei arbeitete er zu dieser Zeit als Hilfskraft bei einem Landmaschinenmechaniker. Es folgte die Berufslehre als Metallbauschlosser. Danach studierte er Bauingenieurwesen an der Ingenieurschule in Burgdorf und schloss mit dem Diplom als Bauingenieur HTL ab. Später erwarb Herr von Mühlenen das Diplom als Betriebswirtschafter NDS FH / executive MBA (eMBA) an der Fachhochschule beider Basel und als Sicherheitsingenieur EKAS.

Nach mehrjähriger Tätigkeit in leitender Position bei verschiedenen Mitgliederbetrieben wechselte Bernhard von Mühlenen zur Suva, wo er als Fachexperte und Projektleiter wirkte. Zuletzt leitete er während acht Jahren den Bereich Stahlbau der Senn AG in Oftringen.

Herr von Mühlenen kennt die Branchen des AM Suisse bestens. Bei der Suva hat er eng mit mehreren grossen Berufsverbänden zusammengearbeitet. Zudem kennt er sich im Verbandswesen sehr gut aus, engagiert er sich doch in mehreren Kommissionen. Er ist Vorstandsmitglied des Stahlbauzentrums Schweiz, Mitglied der Kommission SIA118 und nebenberuflich als Fachlehrer tätig. Für AM Suisse war er als Instruktor, Kursleiter und Prüfungsexperte im Einsatz.

Peter Meier, Zentralpräsident von AM Suisse: «Ich freue mich sehr, dass mit Bernhard von Mühlenen ein ausgewiesener Kenner unserer Branchen und des Verbandswesens die Stelle des Direktors von AM Suisse innehaben wird. Herr von Mühlenen hat grosse Führungserfahrung und kennt die Bedürfnisse unserer Mitglieder. Er wird die wichtige Brückenfunktion zu ihnen, zur Politik und zur Wirtschaft sicherstellen.»

www.amsuisse.ch