Juli 2021
Juli 2021
26.06.2021

GM Railing

Die technisch perfekten Modullösungen

Glas hat als Baustoff und Gestaltungsmittel in der Architektur längst einen Fixplatz. Glasgeländer sind jedoch noch immer eine Herausforderung für jeden Planer oder Statiker – ganz zu schweigen von Konstruktion und Montage. GM Railing hat für diese besonderen Anforderungen eine technisch perfekte Modullösung entwickelt.

GM Railing besticht durch vielseitige Anwendungsmöglichkeiten. Basierend auf fünf Grundsystemen – UNI, DOUBLE, LEVEL U, PLAN, BENT und FRONT – lassen sich über zahlreiche Varianten nahezu alle Anforderungen erfüllen und realisieren.
Für Unterstützung bei der Realisierung von weiteren, anspruchsvollen Speziallösungen steht Ihnen das GM Engineering gerne zur Verfügung.

 

Das Modulprinzip

Das Glasgeländer GM Railing besteht aus einem vorgefertigten Glasbaumodul (Glas + Profil sind werkseitig fest miteinander verbunden und optimal gelagert) und einer auf die Konstruktion perfekt abgestimmten Unterkonstruktion.
Durch die Lieferung des Glasbaumoduls (Glas + Profil in einem vorgefertigten Modul) kann die Montage optimal in ein Bauablaufkonzept eingeplant werden. Die Glasmontage selbst erfolgt meist erst im Zuge der Fertigstellungsarbeiten. Der Werkstoff Glas und alle im Endausbau sichtbaren Oberflächen sind dadurch optimal vor Bauverunreinigungen und Baubeschädigungen geschützt.

Die Glasmontage selbst erfolgt meist erst im Zuge der Fertigstellungsarbeiten.
Die Glasmontage selbst erfolgt meist erst im Zuge der Fertigstellungsarbeiten.

 

Montage in zwei Schritten – einfach und schnell

Die Geländerysteme GM Railing ermöglichen durch vorgefertigte Glasbaumodule in Verbindung mit einem Unterkonstruktionsprofil und einem durchgehenden Handlauf eine linienförmige Lagerung ohne senkrechte Steher. Die vorgefertigten Glasbaumodule werden in die am Bau zu montierenden Unterkonstruktionsprofile eingehängt und mit Zylinderschrauben oder speziellen Abstandstücken miteinander verschraubt. Diese Verschraubung lässt einen Toleranzausgleich der vertikalen Stellung auf Holmhöhe zu. Durch die Einspannung in die Tragschiene sind keine Glasbohrungen notwendig. Dies reduziert Planungs- und Montageaufwand sowie Kosten. Durch die Systematisierung können in allen Bereichen Vorteile generiert werden.

Zum Video: Hier

 

Durch die Einspannung in die Tragschiene sind keine Glasbohrungen notwendig.
Durch die Einspannung in die Tragschiene sind keine Glasbohrungen notwendig.