Juni 2021
Juni 2021

LogiKal 12 – neu und bekannt zugleich

Planung im Metallbau

Orgadata AG    Eine neue Software-Version kommt mit grossen Vorschusslorbeeren: «Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden demnächst das beste LogiKal aller Zeiten anbieten können», schwärmt Orgadata-Vorstandsvorsitzender Bernd Hillbrands, wenn er von der 12er-Version des Programms für Fenster, Türen und Fassaden spricht. www.orgadata.com


Login mit Magazin-Passwort

Danke für Ihr Interesse an unseren Inhalten. Abonnenten der Fachzeitschrift metall finden das Passwort für den Vollzugriff im Impressum der aktuellen Printausgabe. Das Passwort ändert monatlich.

Sollten Sie als interessierte Fachkraft im Metall-, Stahl- und Fassadenbau die Fachzeitschrift metall tatsächlich noch nicht abonniert haben, verlieren Sie keine Zeit und bestellen Sie Ihr persönliches Abonnement gleich hier.


Login als registrierter Benutzer

Jetzt registrieren und lesen.
Registrieren Sie sich um einzelne Artikel zu lesen und einfach per Kreditkarte zu bezahlen. (CHF 5,- pro Artikel)
Als registrierter Benutzer haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre gekauften Artikel.

In LogiKal 12 stehen erweiterte Möglichkeiten der 3D-Ansichten zur Verfügung. Dadurch ergeben sich für die Zukunft im wahrsten Sinne neue Perspektiven.
In LogiKal 12 stehen erweiterte Möglichkeiten der 3D-Ansichten zur Verfügung. Dadurch ergeben sich für die Zukunft im wahrsten Sinne neue Perspektiven.

Planung im Metallbau

LogiKal 12 – neu und bekannt zugleich

Orgadata AG    Eine neue Software-Version kommt mit grossen Vorschusslorbeeren: «Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden demnächst das beste LogiKal aller Zeiten anbieten können», schwärmt Orgadata-Vorstandsvorsitzender Bernd Hillbrands, wenn er von der 12er-Version des Programms für Fenster, Türen und Fassaden spricht. www.orgadata.com

Das im Metallbau geschätzte Konstruktions- und Kalkulationsprogramm stösst damit in ganz neue Dimensionen vor. Hillbrands nennt das kommende Update denn auch kurz «das neue LogiKal». Auch Kunden teilen offenbar die Vorfreude auf LogiKal 12: «Die Kunden haben das neue LogiKal schon im Vorfeld in den höchsten Tönen gelobt, wenn wir es ihnen auf Messen gezeigt haben», sagt Hillbrands.
Was macht die 12er-Version so besonders? «Wir haben LogiKal komplett neu aufgebaut», antwortet der Orgadata-Chef. «Das heisst wir haben zum Beispiel das Projektcenter neu gebaut, wir haben in der Elementeingabe eine neue Ansicht, die 3D-Ansicht, eingeführt, das Bedienkonzept weiter verbessert und vieles mehr.»

Aussehen neu und doch bekannt

Seitens Orgadata wird zudem immer wieder das Aussehen von LogiKal 12 hervorgehoben: «Wir haben die Optik und das Bedienkonzept an aktuelle Office-Produkte von Microsoft angepasst, um die Navigation so einfach und klar wie möglich zu machen. Mit der Arbeitsweise der Office-Lösungen kennen sich die Benutzer schon aus. Und das ist natürlich ein grosser Vorteil», erläutert Orgadatas Produktmanager Thomas-Christian Otten. Das führt dazu, dass das Aussehen der Metallbausoftware völlig neu ist und doch bekannt vorkommen wird, wie Ottens Kollege Jörn Siemen unterstreicht: «Die Anwender werden sich sofort vertraut mit dem neuen LogiKal fühlen, auch wenn das Design sich so stark geändert hat.» Nach seinen Worten wird es keine grössere Umgewöhnung geben, weil in der 12er-Version alles noch schneller und intuitiver bedienbar ist. Und alle Funktionen lassen sich auch in der neuen Umgebung direkt wiederfinden. «Wer die Version 11 bedienen konnte, kann auch sehr schnell die 12er bedienen. Die Logik hinter beiden Versionen ist die gleiche, auch wenn es künftig anders aussieht.» Zudem wird Orgadata die Anwender beim Einstieg ins neue LogiKal mit einer Reihe von Webinaren unterstützen. 

 

«Wir haben die Optik und das Bedienkonzept an aktuelle Office-Produkte von Microsoft angepasst, um die Navigation so einfach und klar wie möglich zu machen.» Thomas-Christian Otten, Produktmanager Orgadata.

 

Ein Klick – mehrere Funktionen

Orgadatas Experten freuen sich für die Anwender auf die Oberfläche, auf der bald alles noch übersichtlicher gestaltet sein wird. Das Programm ist moderner geworden und in vielen Fällen auch griffiger: Oft sind mit einem Klick mehrere Funktionen verbunden, was die Wege in der Software wesentlich verkürzt und die Zahl der Klicks optimiert. Dafür sorgen auch die neuen Ribbons – das sind Symbole, die in Programmen mehrere Befehle aufgabenbezogen gruppieren und anordnen. Solche Ribbons finden sich in allen Bereichen des Updates.
Schon auf der neuen Startseite werden die Wege verkürzt. Die Anwender kommen ganz schnell zu den häufig genutzten Funktionen und Menüs. Künftig können die Nutzer zum Beispiel direkt von hier aus in die Kalkulationsdaten einsteigen oder die globalen Vorgaben anpassen. Ausserdem gibt es auf der Startseite von LogiKal 12 einen News-Bereich, in dem alle Neuigkeiten zum Programm auf einen Blick zu sehen sind. Dazu zählen aktuelle Orgadata-Termine für Messen, Schulungen und Webinare.
  

Arbeiten mit mehreren Bildschirmen

LogiKal 12 greift verschiedene Trends auf. Dazu zählt auch das Arbeiten mit mehreren Bildschirmen, das bald ganz einfach wird. Die Multi-Windows-Funktion in LogiKal ermöglicht es den Anwendern, zum Beispiel in mehreren Positionen eines Projekts gleichzeitig zu arbeiten oder auch in mehreren Bauprojekten parallel zu agieren.
Zudem schafft das neue LogiKal mehr Platz auf den Bildschirmen: Die Grössen und Positionen der Bearbeitungsfenster kann der Anwender mit einem Klick an seine Bedürfnisse anpassen, wodurch sich der eigentliche Arbeitsbereich auf der Oberfläche übersichtlich gestalten lässt.
Diese und viele weitere Innovationen werden die Anwender in LogiKal 12 in ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Und auch für die Zukunft wurden wichtige Grundlagen gelegt: «Wir haben LogiKal 12 auch deswegen so umfangreich entwickelt, damit wir Entwicklungsfreiräume für später haben. Wir werden sehr viele Sachen in Zukunft entwickeln können, die in den Bereich gehen, wo man mehrschichtig arbeitet: Wenn es zum Beispiel um Fensterläden geht, um Rolläden oder Fliegengitter, wenn es um mehrschichtige Elemente und vieles mehr geht», freut sich Orgadata-Chef schon auf künftige Entwicklungen.   ■