Juni 2021
Juni 2021
 
 
«Inwiefern bei diesem Bauvorhaben BIM eine Rolle spielte und wieweit ganz neue Denkweisen und Methoden zur Anwendung kamen, das erfahren Sie im Beitrag.» René Pellaton Redaktor

«Information Technology» steht im Zentrum

Wie in den vergangenen Jahren üblich, widmet sich auch diese Juni-Ausgabe der «metall» zu einem grossen Teil der Information Technology (IT).

Unter IT versteht sich bekannterweise die Verbindung zwischen Informatik und Elektrotechnik. Alles was mit Datenverarbeitung in Zusammenhang gebracht wird, fällt unter diesen Begriff. Die Hardware gehört ebenso dazu wie die Software. Aber auch Netzwerke und die ganze Kommunikation – die während der vergangenen 15 Monate enorm an Bedeutung gewonnen hatte – gehören zu den Bereichen der IT.

Wagt man einen Blick zurück, vielleicht um zwei Jahre, so lässt es einem bewusst werden, welche Veränderungen und auch Beschleunigungen einzelne Geschäftsprozesse erfahren haben. Digitale Vernetzungen ermöglichen heute vieles, das sich der Laie vor wenigen Jahren wohl kaum vorstellen konnte. Auch in der Stahl- und Metallbaubranche hat sich einiges bewegt und auch verändert. Sei es in Enterprise Resource Planning (ERP), in der Massaufnahmetechnik, in der Planung, in der Arbeitsvorbereitung, in der maschinellen Verarbeitung und vielem mehr. Man könnte wohl ein Buch darüber schreiben oder Dutzende von Beispielen nennen. Da mir diesbezüglich jedoch die Fachkenntnisse fehlen, verzichte ich gerne darauf.
Im IT-Spezial Seite16 bis 34 stellen ausgewiesene Anbieter ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Die Auswertung einer umfangreichen Erhebung im CAD-Bereich bildet ebenso einen Bestandteil wie ein Fachartikel mit Hinweisen zum Schutz vor Cyberkriminalität.

Gezielt möchte ich auch auf die Baureportage Seite 4 hinweisen. Können Sie sich vorstellen, dass eine Bauherrschaft Grossaufträge erteilt, ohne detaillierte Offerten einzuholen, dabei komplett auf die ausführenden Unternehmer vertraut, diese eng vernetzt zusammenarbeiten lässt, so kürzere Endtermine zu tieferen Gesamtkosten erreicht und – dies alles zur besten Zufriedenheit aller Beteiligten?
Inwiefern bei diesem Bauvorhaben BIM eine Rolle spielte und wieweit ganz neue Denkweisen und Methoden zur Anwendung kamen, das erfahren Sie im Beitrag.

Der Bau von Ganzglasgeländern, ergänzt durch einzelne Produktvorstellungen, bildet ebenfalls ein zentrales Thema. Die entsprechenden Beiträge finden Sie ab Seite 10.

Weitere Fachartikel und Reportagen zu Themen wie Bildung, Personensicherheit oder Materialpreisentwicklung runden den Inhalt dieser Juni-Ausgabe ab.

Interessante Erkenntnisse beim Lesen wünscht Ihnen

René Pellaton ■