Januar 2015
Januar 2015

Eine runde Sache

GLAS UND METALL

Im Zuge einer Gesamtsanierung sollten die vorfabrizierten Balkonelemente mit einer einheitlichen, gebogenen Verglasung abgeschlossen werden. Aweso lieferte die passende Lösung


Login mit Magazin-Passwort

Danke für Ihr Interesse an unseren Inhalten. Abonnenten der Fachzeitschrift metall finden das Passwort für den Vollzugriff im Impressum der aktuellen Printausgabe. Das Passwort ändert monatlich.

Sollten Sie als interessierte Fachkraft im Metall-, Stahl- und Fassadenbau die Fachzeitschrift metall tatsächlich noch nicht abonniert haben, verlieren Sie keine Zeit und bestellen Sie Ihr persönliches Abonnement gleich hier.


Login als registrierter Benutzer

Jetzt registrieren und lesen.
Registrieren Sie sich um einzelne Artikel zu lesen und einfach per Kreditkarte zu bezahlen. (CHF 5,- pro Artikel)
Als registrierter Benutzer haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre gekauften Artikel.

Vier Mehrfamilienhäuser der Siedlung Rütiweg in Ostermundigen sollten energetisch saniert und der Wohnkomfort der heutigen Zeit angepasst werden. Die Gebäudehüllen waren zu erneuern, die 166 Balkone sollten vergrössert und verglast werden, damit die privaten Aussenräume aufgewertet und zukünftig über die Jahreszeiten länger nutzbar bleiben. Einheitliche Erscheinung Ästhetische Aspekte waren für die Architekten von Beginn weg massgebend. So sollten die abgerundeten Ecken der vorfabrizierten Balkonelemente mit einer einheitlichen, gebogenen Verglasung abgeschlossen werden. Die Vorgaben der Architekten von Spörri Graf Partner APP AG für die Balkonverglasung stellten die Glasbauerder Proverit AG vor einige Herausforderungen: • Die Verglasung mit Parallelschiebeflügeln, Drehschiebeflügeln und der gebogenen Türöffnung musste eine Einheit bilden. • Die Rundung durfte nicht segmentiert werden, sondern musste aus einem Glasstück bestehen. • Für das Bogenglas, das eine Rundung von 107° aufweisen sollte, kam nur Verbundsicherheitsglas in Frage. Dies bedeutete, dass das Glas nicht gebohrt werden durfte und die Beschläge somit zu kleben waren. Aweso konnte als einziger Hersteller von Beschlägen ein diesen Vorgaben entsprechendes System anbieten. Die Wahl fiel auf die Produkte Pano-rama® Flex 380 bei den Drehflügelschiebern und Panorama® 340 für die Parallelschiebe-Elemente. In enger Zusammenarbeit mit der Proverit AG entwickelten die Wetziker Fachleute zusätzlich Spezialprofile, um die gewünschte Funktionalität und das einheitliche Erscheinungsbild zu erreichen. Selbst im weiteren Projektverlauf wurden laufend Anpassungen bei den Beschlägen vorgenommen, die - zusammen mit Vorschlägen seitens Proverit AG - eine einfachere Montage ermöglichten. Gleichzeitig konnte die Handhabung für die Benutzer optimiert werden.Projektleiter Markus Wyss, Proverit AG, zur Zusammenarbeit mit Aweso: «Noch im laufenden Projekt war die Bereitschaft seitens Aweso gross, auch kleine Anpassungen zeitnah umzusetzen. Die unkomplizierte und fachmännische Zusammenarbeit hat geholfen, das umfangreiche Projekt gut über die Bühne zu bringen.»