Dezember 2017
Dezember 2017

Drei weitere Brandöfen ermöglichen nun alle Brandprüfungen

BRANDSCHUTZ

Das ift Rosenheim hat zwei grosse Brandöfen in Betrieb. Anfang 2018 kommen zwei Öfen für tragende Säulen, Deckenträger und Bodenkonstruktionen sowie ein Kleinbrandofen hinzu.


Login mit Magazin-Passwort

Danke für Ihr Interesse an unseren Inhalten. Abonnenten der Fachzeitschrift metall finden das Passwort für den Vollzugriff im Impressum der aktuellen Printausgabe. Das Passwort ändert monatlich.

Sollten Sie als interessierte Fachkraft im Metall-, Stahl- und Fassadenbau die Fachzeitschrift metall tatsächlich noch nicht abonniert haben, verlieren Sie keine Zeit und bestellen Sie Ihr persönliches Abonnement gleich hier.


Login als registrierter Benutzer

Jetzt registrieren und lesen.
Registrieren Sie sich um einzelne Artikel zu lesen und einfach per Kreditkarte zu bezahlen. (CHF 5,- pro Artikel)
Als registrierter Benutzer haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre gekauften Artikel.

Seit Juli 2017 sind im ift-Technologiezentrum eine Vielzahl von Brand- und Rauchprüfungen an Türen, Toren, Fassaden, Verglasungen und Brandschutzvorhängen durchgeführt worden -
und zwar nach deutschen, europäischen und internationalen Regeln. Neben dem 8 ³ 5 Meter grossen Brandofen ist nun auch der bewährte 5 + 5-Meter-Ofen aus Nürnberg wieder in Betrieb. Ab Anfang 2018 kommen dann zwei Öfen für tragende Säulen, Deckenträger und Bodenkonstruktionen sowie ein Kleinbrandofen hinzu. Zusammen mit den Dauerfunktions- und Rauchprüfständen erhalten Hersteller damit alle notwendigen Prüfungen und Zertifikate für Brandverhalten, Feuerwiderstand, Rauchdichtigkeit sowie Brandweiterleitung aus einer Hand. Durch die Kooperation mit dem weltweit bekannten Brandspezialisten UL gilt das Motto «Geprüft in Rosenheim - zertifiziert für die Welt».
Brandschutzzentrum für schnelle und wirtschaftliche Prüfungen
Weltweit ist der Brand- und Rauchschutz eine wichtige Anforderung an Bauwerke, insbesondere bei Gebäuden, bei denen grössere Menschenansammlungen zu erwarten sind. Hierzu zählen grössere Wohnbauten genauso wie öffentliche Gebäude, Sport- oder Produktionsstätten. Wer für solche Bauwerke Fenster, Türen, Tore, Fassaden oder Baustoffe anbietet, findet in der Leistungsbeschreibung meistens auch Anforderungen an Brandverhalten, Feuerwiderstand und Rauchdichtheit. Wenn der Hersteller die geforderten Nachweise nicht liefern kann, droht in der Regel ein Ausschluss vom Vergabeverfahren. Deshalb sind interna-tional anerkannte Prüfungen und Zertifikate für die Hersteller von grosser Bedeutung. Das ift Rosenheim hat deshalb 2016 ein neues Brandschutzzentrum eröffnet, das für die schnelle und wirtschaftliche Prüfung ausgelegt ist. Unter einem Dach können alle notwendigen Brand-, Rauch- und Dauerfunktionsprüfungen durchgeführt werden. «Aufbauboxen» und eine professionelle Logistik ermöglichen einen effizienten und wirtschaftlichen Aufbau der Probekörper. Die enge Zusammenarbeit von UL und ift-Experten zusammen mit umfangreichen Prüfkapazitäten am Standort Rosenheim bietet den Herstellern nicht nur eine einfache Abstimmung bei Prüfungen, sondern auch bei Nachweisen und Zertifizierungen für Europa und internationale Märkte.
Fünf unterschiedliche Brandöfen
Zur Abrundung der Prüfmöglichkeiten wird das ift-Brandschutzzentrum im TZ nun weiter ausgebaut und durch das angrenzende UL-Labor ergänzt. Folgende fünf Brandöfen werden bis März 2018 zur Verfügung stehen:
1+2: Prüfung des Feuerwiderstands für Wände, Türen, Feuerschutzsysteme, Fassaden etc. in den Abmessungen
B + H: 8 m + 5 m sowie 5 m + 5 m.
3: Kombiprüfstand für tragende Balken, Böden, Dächer, Brandschutzklappen, Lüftungskanäle sowie Rohrabschottungen mit einer Belastung durch 16 Zylinder von je 5 Tonnen in der Abmessung
B + H + T: 4,0 m + 5,0 m + 2,5 m.
4: Prüfung tragender und nicht tragender Stützen bis zu einer Belastung von 500 Tonnen in der Abmessung
B + H + T: 3 m + 3,2 m +3 m.
5: Prüfung des Brandverhaltens gemäss DIN 4102-2 und EN 1363/1 in der Abmessung
B + H + T: 1,5 m + 1,5 m + 2 m.
Die Brandöfen und Steuerungen werden von der ift-Tochter MessTec geplant, errichtet und kalibriert. Durch umfassendes Know-how in Programmierung, Messtechnik, Elektronik und Brandofenbau entstehen moderne Brandöfen, mit denen sich auch unterschiedliche Temperaturkurven fahren lassen, beispielsweise gemäss STC, ISO 834, HC, RWS oder UL 1709.
Alle Brenner sind einzeln steuerbar, so dass sich auch individuelle Brandsituationen einstellen lassen. Hinzu kommen zwei Prüfstände für Rauchschutz (5 m × 5 m und 3,5 m × 3,5 m) und Rauchdichtheit (10 m × 7 m) sowie Dauerfunktionsprüfstände mit Grössen bis zu 9 × 5 Meter. Damit zählt das ift-Brandschutzzentrum im TZ zu den weltweit modernsten Laboranlagen, so dass das Motto «Geprüft in Rosenheim -
zertifiziert für die Welt» noch besser erfüllt werden kann.