November 2020
November 2020
«Betrachtet man diese Fassadenreportagen global, so schiebt sich neben unzähligen technischen Aspekten ein wesentliches Kriterium – nämlich die Logistik – immer wieder ins Zentrum der Prozesse.» René Pellaton, Redaktor

Die Vielfalt des Fassadenbaus

Der Bau von Fassaden aus Metall und Glas nimmt in der Metallbaubranche einen hohen Stellenwert ein. Unabhängig davon, ob es sich um klein- oder grossflächige Fassaden handelt, sie alle stellen entsprechende Anforderungen an ihre Hersteller und deren Zulieferanten.

Hauptthema der vorliegenden Ausgabe bildet – wie jedes Jahr im November – der Fassadenbau. Verschiedene Reportagen über unterschiedliche Fassadenkonstruktionen füllen einen grossen Teil des Inhalts. Die Beiträge Seite 4 bis 22 dokumentieren auch die Heterogenität des Fassadenbaus. Von Pfosten-Riegel-Fassaden, hinterlüfteten Blechfassaden, Brandschutz-Innenfassaden oder Aussenverkleidungen aus Gitterrosten oder Metallgeweben ist alles dabei. Betrachtet man diese Fassadenreportagen global, so schiebt sich neben unzähligen technischen Aspekten ein wesentliches Kriterium – nämlich die Logistik – immer wieder ins Zentrum der Prozesse. Insbesondere grössere Bauobjekte fordern heute vom Unternehmer eine sorgfältige Logistikplanung. Diese wird von Branchenkennern zunehmend als erfolgsbeeinflussendes Element genannt. Lesen Sie zu diesem Thema auf Seite 12, welche Anforderungen auf der grössten Baustelle der Schweiz gestellt waren und wie sich die Metallbauunternehmung hierfür rüstete.

Die Ausdehnung von Metallen durch solaren Wärmeeinfluss spielt offenbar eine zunehmende, nicht zu unterschätzende Rolle. Besonders dunkle Bauteile können sich stark erwärmen und sich entsprechend ausdehnen. Ausdehnung durch Wärme bildet auch im Fachbeitrag Seite 24, zum Schadenfall an einer Blechfassade, den zentralen Inhalt.

Wer Treppenanlagen plant, die im Gebäude stehen oder direkt an ein Gebäude anschliessen, sollte sich der Vermeidung von Körperschall annehmen und entsprechende Massnahmen zur Verhinderung einplanen. In der Reportage über eine schallentkoppelte Aussentreppe Seite 32 erfahren Sie, welche Massnahmen die ausführende Metallbauunternehmung vorsah, um störenden Schall so gut wie möglich zu vermeiden.

Das neue Merkblatt schafft Klarheit

Wer bewegliche Metallbaukonstruktionen baut und diese mit mechatronischen Teilen wie beispielsweise Antrieben ergänzt und in Verkehr bringt, wird Seite 38 auf interessanten Lesestoff stossen. Der Beitrag informiert über das neue, vom Metaltec Suisse erstellte «Merkblatt TK 008 zur Maschinenrichtlinie 2006/42/EG». Ein Fall aus der Praxis, über den Bau sowie die konforme Inverkehrbringung eines Bootsaufzugs ergänzen den Inhalt.

Nun wünsche ich Ihnen interessante Inspirationen beim Lesen der «metall».      ■