Juni 2018
Juni 2018

Der Metallbau mitten im Veränderungsprozess

INTRO

«Es geht bei der Digitalisierung nicht nur um die neuesten Technologien, sondern auch darum, dass der Mensch für Verhaltensveränderungen bereit ist.»

EDV für den Metallbau als Überbegriff bildet den Schwerpunkt der vorliegenden Ausgabe. Ab Seite 16 präsentieren marktrelevante Anbieter ihre Produkte und die damit verbundenen Dienstleistungen. Ab Seite 20 folgen Anwenderreportagen sowie vertiefte Informationen über verschiedene Hard- und Softwarelösungen für die Branche. Alphabetisch nach Firmennamen geordnet finden Sie die entsprechenden Beiträge zu brisanten Themen wie Digitalisierung, 3D-Planung in Verbindung mit Building Information Modeling (BIM), Baustatik, ERP-Lösungen und IT-Technik.Noch vor kurzem galt «Digitalisierung» als Zauberwort, als schwer einzuschätzende Zukunftsmusik. Heute ist sie allgegenwärtig und im Begriff, auch unsere Arbeitsweise in der Metallbaubranche drastisch zu verändern. Offenbar steht unsere Branche mitten in einem komplexen Veränderungsprozess. Wie und in welchem Rahmen sich diese Veränderungen für ein Unternehmen erfolgreich umsetzen lassen, hängt schlussendlich nicht nur von innovativen Soft- und Hardwarelösungen ab, sondern steht und fällt weitgehend auch mit der zielorientierten Anwendung. Kürzlich schrieb ein Fachmann aus der IT-Branche: «Es geht bei der Digitalisierung nicht nur um die neuesten Technologien, sondern auch darum, dass der Mensch für Verhaltensveränderungen bereit ist.»Die verschiedenen Beiträge über innovative Softwarelösungen und entsprechende Angebote in dieser Ausgabe unterstreichen die Tatsache der Veränderung. An dieser Stelle möchte ich gerne auf den Beitrag Seite 30 hinweisen. Das Interview mit dem Leiter «Technik Digital» der Jansen AG zeigt die Brisanz, aber auch die hohe Komplexität der digitalen Welt im Metallbau und erklärt, wie das weltweit operierende
Unternehmen mit dieser Herausforderung umgeht.Ergänzt wird diese EDV-Ausgabe durch die Reportage über eine hochkomplexe Geländerkonstruktion im grossvolumigen Treppenhaus eines Primarschulhauses und mit der Objektreportage über den Erweiterungsbau des
Bildungszentrums Aarberg der AM Suisse.Interessante Erkenntnisse beim Lesen wünscht René Pellaton.