März 2022
März 2022

Das komplette Ausbildungspaket in der Metallbearbeitung

AM Suisse Bildungszentrum Aarberg

Das Bildungszentrum Aarberg (BZA) im Berner Seeland ist ein nationales und modernes Ausbildungszentrum für die Branchen des Dachverbands AM Suisse. Seit Inbetriebnahme des Bereichs Metallbau im Jahr 2014 haben rund 3000 Kurs- und Prüfungsabsolventen das BZA besucht.


Login mit Magazin-Passwort

Danke für Ihr Interesse an unseren Inhalten. Abonnenten der Fachzeitschrift metall finden das Passwort für den Vollzugriff im Impressum der aktuellen Printausgabe. Das Passwort ändert monatlich.

Sollten Sie als interessierte Fachkraft im Metall-, Stahl- und Fassadenbau die Fachzeitschrift metall tatsächlich noch nicht abonniert haben, verlieren Sie keine Zeit und bestellen Sie Ihr persönliches Abonnement gleich hier.


Login als registrierter Benutzer

Jetzt registrieren und lesen.
Registrieren Sie sich um einzelne Artikel zu lesen und einfach per Kreditkarte zu bezahlen. (CHF 5,- pro Artikel)
Als registrierter Benutzer haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre gekauften Artikel.

Das AM Suisse-Bildungszentrum in Aarberg hat sich in den vergangenen Jahren im Bildungsmarkt des Metallbaus positioniert und etabliert.
Das AM Suisse-Bildungszentrum in Aarberg hat sich in den vergangenen Jahren im Bildungsmarkt des Metallbaus positioniert und etabliert.

AM Suisse Bildungszentrum Aarberg

Das komplette Ausbildungspaket in der Metallbearbeitung

Das Bildungszentrum Aarberg (BZA) im Berner Seeland ist ein nationales und modernes Ausbildungszentrum für die Branchen des Dachverbands AM Suisse. Seit Inbetriebnahme des Bereichs Metallbau im Jahr 2014 haben rund 3000 Kurs- und Prüfungsabsolventen das BZA besucht.

Als Kompetenzzentrum bietet das BZA in allen Ausbildungs- und Weiterbildungslehrgängen die perfekte Verknüpfung von Theorie und Praxis. In Modulen setzen die Studierenden in den top eingerichteten Werkstätten um, was sie in der Theorie zuvor behandelt haben. Sie lernen das richtige Handling mit vorgefertigten Metallelementen, vertiefen ihre Kompetenzen und sind nach der Ausbildung gefragte Fachspezialisten in der Metallbaubranche. «Auf Stufe Berufsprüfungen bietet das Bildungszentrum Aarberg das komplette Ausbildungspaket, von den Modulabschlüssen bis zur eidgenössischen Prüfung, die von Metaltec Suisse ausgerichtet wird – quasi Bildung aus einem Guss», bringt es George Burkhard, Fachbereichskoordinator Metallbau, auf den Punkt.

Das Bildungszentrum Aarberg besticht durch das vielfältige Kursangebot, das ständig weiterentwickelt wird:
- Basislehrgang Metallbaukonstrukteur/in EFZ im 1. Lehrjahr bei 4-jähriger Berufslehre
- Lehrgang Metallbauwerkstatt- und Montageleiter/in mit Fachausweis (BP)
- Lehrgang Metallbaukonstrukteur/in mit Fachausweis (BP)
- Lehrgang Metallbaumeister/in mit eidgenössischem Diplom (HFP)
- Alle Module der oben erwähnten Weiterbildungen können auch einzeln besucht werden.
- Prüfungsvorbereitungskurse auf die BP und HFP (alle Prüfungsteile)
- Kurse EN 1090
- Schweisserprüfungen EN 9606-1
- Schutzausrüstung PSAgA und Bedienung Hubarbeitsbühnen IPAF
- Neue Kurse ab 2023: Montagekurs plus, Türplaner VST/Metaltec Suisse.

 

 

Die perfekte Infrastruktur

Mit seiner stets den neusten Anforderungen angepassten Infrastruktur lässt das BZA keine Wünsche offen. Das ist auch der Grund, weshalb der Fachverband Metaltec Suisse die eidgenössischen Berufsprüfungen jeweils in Aarberg durchführt. Die grosszügigen, vollklimatisierten, hellen und koppelbaren Theorieräume bieten eine angenehme Lernumgebung. Die Räume inklusive der Schulungshallen können auch Dritte für Fachtagungen, Seminare und Mandantenkurse mieten. Last but not least gibt es direkt vor dem Gebäude genügend Parkplätze mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge. «Die überschaubare Grösse und der Zusammenhalt der Klassen schaffen im BZA einen einzigartigen, fast familiären und sehr lernfördernden Spirit», sagt George Burkhard.

 

«Das BZA bietet die perfekte Verknüpfung von Theorie und Praxis.»  

Modernste Technik

In den Werkstätten stehen 29 Schweissanlagen für alle Schweissverfahren zur Verfügung. Eine moderne Schweissrauchabzugsanlage stellt jederzeit den Gesundheitsschutz der Teilnehmenden sicher. Die Maschinenhalle umfasst Geräte zur Bearbeitung von Rohmaterialien in den Bereichen Sägen, Bohren, Fräsen und Schleifen. Zur spanabhebenden Bearbeitung stehen Drehbänke bereit. Damit die Referenten im Praxisunterricht den Auszubildenden zusätzlich theoretisches Wissen vermitteln können, sind dafür Arbeitsinseln eingerichtet. Seit 2018 führt das BZA jährlich die Vorbereitungen für die Berufsprüfung (BP) und die höhere Fachprüfung (HFP) durch. Diese Kurse sind sehr beliebt und rasch ausgebucht. Über 500 Kandidaten besuchten bereits die Prüfungsvorbereitungen. Es empfiehlt sich, sich dafür rechtzeitig anzumelden.
Haben Sie Fragen rund um die Aus- und Weiterbildung am BZA? George Burkhard, Fachbereichsleiter Metallbau, gibt Ihnen gerne Auskunft.

Kontakt: AM Suisse-Bildungszentrum Aarberg, Chräjeninsel 2, 3270 Aarberg BE.
George Burkhard, Telefon direkt: 032 391 99 31. E-Mail: g.burkhard@amsuisse.ch

 

Interview

Drei Fragen an Paul Andrist, Leiter Bildungszentrum Aarberg:

Herr Andrist, weshalb ist das BZA die erste Wahl, wenn sich jemand für eine Aus- oder Weiterbildung im Metallbau interessiert?
Das AM Suisse-Bildungszentrum Aarberg hat sich in den vergangenen acht Jahren im Bildungsmarkt des Metallbaus positioniert und etabliert. Dank der Nähe zum Fachverband Metaltec Suisse sind wir nahe am Puls der Branche. Unser Schulmodell und die hervorragenden Infrastrukturen erlauben uns, die erforderten Handlungskompetenzen im Metallbau zu vermitteln sowie Theorie und Praxis zu verknüpfen, so dass die Schulabgänger optimale Voraussetzungen für den Berufsalltag haben.

Paul Andrist, Leiter AM Suisse-Bildungszentrum Aarberg.
Paul Andrist, Leiter AM Suisse-Bildungszentrum Aarberg.

 

Im August 2021 ist der erste Basiskurs Metallbaukonstrukteur/in EFZ erfolgreich gestartet. Was ist das Ziel des Basiskurses?
Der Basiskurs unterstützt die Lehrbetriebe bei der Einführung ihrer Lernenden in die beruflichen Grundkompetenzen des Metallbaukonstrukteurs. Vor allem im ersten Lehrjahr benötigen die Lernenden eine enge, fast Eins-zu-eins-Betreuung. Das ist sehr zeitintensiv und bedeutet für die Betriebe einen grossen Aufwand. Die Berufsbildner müssen sich fast vollumfänglich um die Auszubildenden kümmern. Der Basiskurs übernimmt diese Aufgabe. Anstatt im Betrieb eignen sich die angehenden Metallbaukonstrukteure ihre Grundkompetenzen im Basiskurs an. Diese werden stufengerecht von praxiserfahrenen Ausbildnern vermittelt. Zudem machen die Schüler den ersten Schritt in einem Klassenverband und erlangen dadurch mehr Sozialkompetenz. Der Basiskurs reduziert den Aufwand für den Berufsbildner im Betrieb enorm, und die Lernenden können nach kurzer Zeit bereits produktiv im Betrieb enorm und die Lernenden können rasch produktiv eingesetzt werden.

Wie garantieren Sie, dass das BZA eine zeitgemässe und kompetente Ausbildung anbieten kann?
Die Fachreferenten des Bildungszentrums Aarberg arbeiten neben ihrer Lehrtätigkeit alle in einem Betrieb und sind deshalb ganz vorne dabei. Bei der Entwicklung und Vermittlung des Schulstoffs bringen sie ihre mehrjährige Erfahrung und ihr Know-how aus der Branche ein. Das gibt uns die Sicherheit, dass wir den Inhalt vermitteln, der in der Praxis gefordert wird. Zudem haben wir eine Strategiegruppe für die Entwicklung der Bildungsangebote des Metallbaus im BZA eingesetzt. Die Gruppe setzt sich aus Kadermitarbeitern von verschiedenen Unternehmen zusammen. Bei der Zusammensetzung der Strategiegruppe achteten wir darauf, einen guten Querschnitt der Metallbaubranche abzubilden. Mit der Kombination dieser Massnahmen sind wir überzeugt, dass unsere Angebote zeitgemäss und auf die Branchen abgestimmt sind.
bza.amsuisse.ch     ■