September 2017
September 2017

FENSTER, TÜREN, VERGLASUNGEN

Bahnhof mit Hang zum Skulpturalen

Das neue Empfangsgebäude des Bahnhofs im belgischen Herstal – ein liegender und ein stehender Kubus – schiebt sich überraschend unterirdisch in den Hang hinein. Lediglich an seiner vierten Seite öffnet sich das Gebäude zum Stadtzentrum hin. Für die raumabschliessende Verglasung der viereinhalb Meter hohen Fassade wählten die Architekten das hochbelastbare Stahlprofilsystem VISS TVS.

Die Herausforderung war gross: Ging es doch nur vordergründig darum, in Herstal ein neues Bahnhofsgebäude zu errichten. Unter städtebaulichen Aspekten sollte mit der Baumassnahme das Bahnhofsviertel aufgewertet, seine Anbindung zum Zentrum hergestellt und der Wohnwert für die Bewohner gesteigert werden. Die Arbeitsgemeinschaft dreier Büros – der Architekten SUM Project und ARJM sowie Arcadis Belgium als Statiker – entwickelte ein Konzept, dessen grundlegende Idee die Verlegung des Empfangsgebäudes auf die andere Seite der Gleisanlagen war.
Neubau und Terrain korrespondieren
Die Aufwertung des vernachlässigten Viertels jenseits der...